Spülmaschinenpulver selber machen

Spülmaschinenpulver selber machen – mit nur 3 Zutaten!

Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ich finde gekaufte Spülmaschinentabs ziemlich teuer. Beim Blick auf die Inhaltsstoffe muss ich zugeben, dass es mir da auch nicht so ganz wohl dabei ist. Irgendwie sind da wahnsinnig viele Dinge reingepackt, die sich nicht allzu gut anhören und bestimmt nicht nachhaltig sind. Ganz davon abgesehen, dass die Tabs immer auf misteriöse Weise ganz plötzlich leer sind, ohne dass ich es vorher gemerkt hätte. Da dachte ich mir: Es muss doch eine nachhaltige, einfache und preiswertere Alternative geben, wie man Spülmaschinenpulver selber machen kann. Und ja, die gibt es!

Eines vorweg: Ich nutze dieses Spülmaschinenpulver sehr gerne und sehr viel, aber es kommt manchmal einfach an seine Grenzen. Richtig dreckiges und fettiges Geschirr, wie zum Beispiel Braten- und Grillgeschirr, schafft es leider nicht. Da fehlt dann wohl doch die Chemie und ich greife auf gekaufte Öko-Tabs* zurück 😉

Normal verschmutzes Geschirr wird damit problemlos sauber, weshalb ich hier auch öffentlich für die Rezeptur schwärme und sie dir gerne und mit absoluter Überzeugung weiterempfehle.

Wir verwenden das selbstgemachte Spülmaschinenpulver mittlerweile seit Januar und haben innerhalb von neun Monaten nur noch ca. 50 Tabs gebraucht, was ich eine enorme Einsparung finde. Unser Geschirr ist übrigens nicht nur sauber mit meinem selbst hergestellten Spülmaschinenpulver, sondern auch nicht trüb oder rostig oder sonst irgendwas geworden. Auch die Spülmaschine lebt noch 😉

Diese Zutaten brauchst du, um dein Spülmaschinenpulver selber zu machen

Um dein Spülmaschinenpulver selber zu machen brauchst du nur diese drei Zutaten in Pulverform:

  • 100g Zitronensäure
  • 100g Natron
  • 200g Waschsoda

Die Zutaten bekommst du alle problemlos im Drogeriemarkt und im Supermarkt. Die Menge ist ausreichend für 15-20 Waschgänge.

Die Zitronensäure dient zur Wasserenthärtung und zur Vermeidung von Kalkablagerungen. Soda und Natron bilden zusammen einen guten Fett- und Schmutzlöser.

Wichtig ist, dass alle Zutaten in Pulverform sind, sonst reagiert das Soda-Pulver mit der Zitronensäure.

Wenn es anfängt zu schäumen und zu verklumpen, ist das ein Zeichen, dass eine der Zutaten Wasser beinhaltet – und die Herstellung ist schiefgelaufen 😉 .

Spülmaschinenpulver selber machen

So stellst du dein Spülmaschinenpulver selbst her

Die Herstellung ist absolut simpel: Wiege alle Zutaten ab, mische sie und fülle sie in ein Glas mit Deckel. Ich habe dafür ein Einmachglas mit Gummidichtung. Das funktioniert super.

Spülmaschinenpulver selber machen
Dir gefällt der Artikel? Dann pinne mich!

Wenn du das nächste Mal die Spülmaschine anstellst, nimmst du einfach einen gehäuften Esslöffel des Pulvers und füllst es in das Waschmittelfach der Spülmaschine.

Mit der benötigten Menge musst du evtl. noch etwas spielen, denn sie ist von der Menge des Geschirrs, vom Verschmutzungsgrad und von der Wasserhärte abhängig. Das bekommst du aber nach ein bis zwei Versuchen raus.

Und noch ein Tipp: Verwende kein Spülprogramm, das mit mehr als 45°C spült, sonst können sich durch die Zitronensäure schwer lösliche Beläge bilden. Ich habe da immer drauf geachtet und bisher keine Probleme gehabt.

Hier findest du übrigens weitere Ideen, wie du Dinge selber machen kannst und meine Haushaltstipps.

Machst du dein Spülmaschinenpulver bereits selbst oder wirst du in Zukunft dein Spülmaschinenpulver selber machen? Berichte mir davon doch mal in den Kommentaren!


Nur ein kurzer Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links zu Produkten (erkennst Du am * hinter dem Link), die ich nutze und liebe. Ich wurde nicht dafür bezahlt, sie einzubinden! (Und auch nicht mit Erdbeeren bestochen. Leider.)


One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.